Samstag, 19. September 2015

O'zapft is!

Lilly hat schon einiges über die Wiesn gehört. Menschenmassen, Fahrgeschäfte und viele tragen Dirndl und Tracht. Wenn sie mich mit ihren Wimpern so anklimpert kann ich nicht wirklich einen Wunsch abschlagen, also bekam meine Kleine ein Dirndl und wünscht allen, die dieses Jahr zur Wiesn gehen oder fahren: Viel Spaß!

Lilly has already heard alot about the "Wiesn". A crowd, a fairground and many people are wearing Dirndl and traditional cloths. When she is fluttering her eyelashes like this at me I can't say no to her. So my sweetie got herself a Dirndl and whishes everybody who is travelling to the Wiesn this year a lot of fun!

Samstag, 9. Mai 2015

Frühlingsprinzessin

Unser Projekt war für mich persönlich eine wahnsinns Überraschung. Ich hätte nie damit gerechnet mit den Teilnehmern, aber auch mit meiner kleinen Lilly ein so gutes Team zu werden. Schnell waren wir über einen sporadischen Kontakt zum Projekt hinaus.

Dieses Bild entstand ziemlich genau vor einem Jahr, also auch schon weit nach dem offiziellen Ende des Projekts und auch heute noch habe ich Ideen, die ich mit Lilly unbedingt umsetzen möchte.

Lieben Dank an alle, die uns damals wie heute begleiten.
Feli

Lilly, die kleine Frühlingsprinzessin


Our project was a huge surprise for me. I never thought that I would bound that much with Lilly and the team. Soon we had much more then simple contact via the net.

This picture was taken one year ago, so after we finished the project officially. And still I'm having ideas that I would like to realise.

Thanks to everyone who was and is following us.
Feli

Lilly, the little spring fairy


Mittwoch, 10. September 2014

Lilly, die Gitarre und das Lagerfeuer


Ich war auf einem Spaziergang mit dem Hund. Die Sonne wollte gerade untergehen, als ich in der Nähe der Elbe ein leise Stimme vernahm. Vorsichtig schlich ich mich an und sah durchs Gebüsch. Den warmen Schein eines Feuers konnte ich sehen, ging noch etwas näher heran und konnte dann endlich Details ausmachen. Ich entdeckte Lilly am Strand und staunte nicht schlecht. Sie hatte sich ein kleines Lagerfeuer gemacht und zupfte gedankenverloren auf ihrer Gitarre. Ich lauschte ihr noch ein wenig und ging dann leise zurück.

It was, when I walked the dog. The sun was setting and near the river I heard a voice. Carefully, I sneaked closer and had a look through the bushes. I saw the warm glow of a fire and crawled even closer. I discovered Lilly at the beach and was surprised. She had built herself a little camp fire and played the guitar, lost in thoughts. I listened a little bit but soon left her alone to her play.

Dienstag, 22. Juli 2014

Aloha, Lilly


Den ganzen Tag brannte die Sonne. Schon bei der kleinsten Bewegung wurde es einem zu heiß. Am Meer gab es zumindest eine kleine Brise und dort versammelte man sich um den Sonnenuntergang zu beobachten. Niemand hörte, wie sie durch den immernoch heißen Sand lief. Nur das leise klicken der Perlen an ihrem Gürtel konnte man ganz leise wahrnehmen. Die Sonne stand kurz über dem Horizont, als die Dame mit eleganten Bewegungen und dem Wind im Haar ihren Tanz begann. Ihr kleines Baströckchen schwang ihr dabei leicht um die Beine. Aloha.
The sun was burning hot all day. Even the slightest movement made you feel even hotter. At the ocean there was a little breeze and thats why everybody got together there to watch the sunset. Nobody heard her, when she walked on the still hot sand. Only the little clicking of the pearls on her belt could have been heard. The sun was just above the horizon, when the lady started her dance with elegant movements and wind in her hair. The little bast skirt swaying with her. Aloha!


Montag, 30. Juni 2014

Olé! Lillys Flamenco

Es war ein schwülwarmer Tag im Juni. Auf dem Platz hatten sich einige Menschen versammelt, um die Sonne zu genießen. Ein Kopf nach dem anderen drehte sich um, als eine Dame in einem Flamenco-Kleid den Platz betrat. Klack, klack tönten ihre Schuhe auf dem Stein. In der Mitte angekommen griff sie elegant nach dem Ende ihrer Schleppe und schlug sie schwunghaft aus. Herausfordernd blickte sie die Menschen an, ein alter Mann begann auf seiner Guitarre den Rhythmus vorzugeben und Lilly... tanzte.
One hot and humid day in June... On a plaza several people were enjoying the sun. One head after the other turned around, when a lady dressed in a fine flamenco dress entered the plaza. The soft click, click of her shoes was audible on the stones. Stopping in the middle of the plaza she elegantly grabbed the train of her dress and lifted it. She gave the onlooking viewers a challenging glance, an old man started the rythem on a guitar and Lilly... started to dance.


Sonntag, 1. Juni 2014

Lillys Sternstunde

Wenn ich an etwas arbeite, bekommt Lilly es natürlich sehr schnell mit, so auch bei diesem Thema: Astrologie. Sterne zu fotografieren hatte ich noch nie versucht und Lilly war fasziniert, als ich ihr von verschiedenen Sternenbildern erzählte. Aufmerksam hörte sie zu und lernte. Dann fragte sie mich „Ich möchte mir das auch einmal ansehen. Kannst du mir bitte ein Teleskop bauen?“ Ich grübelte lange, wie man dass denn bewerkstelligen sollte und lief dann direkt in meinen liebgewonnenen Bastelladen. Ich kam kaum durch die Tür, denn Lilly hibbelte schon auf der anderen Seite, als ich nach Hause kam. Sofort machten wir uns daran das Teleskop zu basteln. Danach mussten wir noch ein paar neue Sachen nähen denn es würde sicher nicht all zu warm werden. Mit einem warmen Fliespulli und einer Lederjacke waren wir gewappnet. Wir? Lilly auf alle Fälle! Ich musste mir noch schnell Tipps von psd holen und die Videos von Ackermännchen anschauen. Mit etwas Gepäck und Lilly in meiner Jackentasche ging es dann an den See. Ungeduldig schaute sie zum Himmel. „Woah, soooo viele Sterne!“, meinte sie, als wir fast da waren. Ich lächelte zu ihr hinab und meinte „Ja, weil heute Neumond ist. Der Mond überstrahlt sonst alles.“ Sie nickte wissend und versuchte dann auch etwas im Schein der Taschenlampe zu sehen, die ich vor mir her trug. Endlich am See angekommen baute ich zuerst Lilly’s kleines Teleskop auf, damit sie schonmal schauen konnte, während ich meine Kamera aufbaute. 
Danach folgten ca. 2 Stunden mit wunderschönen Sternschnuppen, brüllenden Dachsen, beinahe Begegnungen mit Bibern und verschreckten Rehen. Als ich irgendwann wieder zu dem Platz schaute an dem Lilly ihre Beobachtungen machte stellte ich fest, dass sie eingeschlafen war. Vorsichtig hob ich sie auf und trug sie nach Hause.
If I work on something, Lilly is sure to know. That wasn’t different with this kind of topic: Astrology. That was something I really wanted to try, to take pictures of stars and Lilly was fascinated when I told her about it and different constellations. She listened carefully and learnt. Afterwards she asked “I would like to see that too! Would you build a telescope for me, please?” I had to think real hard how this could be achieved and visited my favourite hobby shop. I nearly couldn’t open the door as Lilly was standing right behind it, jumping up and down and being very excited. We immediately started to build the telescope. After that we had to sew some new cloths as it wouldn’t be so warm outside and Lilly got a nice fleece pullover and leather jacket. So we were all set. Did I say we? Lilly at least! I had to watch some video tutorials on taking pictures of stars on psd-tutorials.de. With some bags and Lilly riding along in my jacket pocket we set off to the lake. Impatiently she looked at the sky. “Wow, so many stars!”, she exclaimed when we were nearly there. I smiled down at her and told her “Its because of the new moon. The moon would outshine everything.” She nodded knowingly and tried to see something in the light of the little flashlight I was carrying. Finally arriving at the lake, I set up the telescope for Lilly first, so that she could already have a look at the stars and then I set up my camera.
We had some lovely two hours at the lake with wonderful falling stars, bellowing badgers, close encounters with a beaver and scarred deer. After some time I had a look at Lilly and she was fast asleep. I gently took her up and brought her home.


Montag, 21. April 2014

PAPERminis No. 18: Who's riding through the night?


Who's riding through the night? This image of the PAPERminis is created with willow charcoal on sketching paper. The photo is lit with a flash light.

Wer reitet so spät durch Nacht und Wind? Dieses PAPERmini Bild habe ich mit Kohle auf Zeichenpapier erstellt. Das Foto ist mit einer Taschenlampe ausgeleuchtet.

Sonntag, 20. April 2014

Einsatzbericht: Kippen Brand in Minihausen

Kippen Brand in Minihausen


Am 19.04.2014 wurden Feuerwehr und Rettungdienst von Minihausen zu einem Brand alarmiert.
Stichwort: Kippen Brand
Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte die Zigarette noch in vollem ausmaß. Die Feuerwehr Minihausen begann beim Eintreffen sofot mit einem Schnellangriff bis der weitere Löschangriff aufgebaut war. Der Brand konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden und es entstand kein weiterer Sachschaden. Ein Rettungswagen und ein Notarzt sicherten die Löscharbeiten der Feuerwehr ab, mussten aber nicht eingreifen.
Nach rund einer Stunde wurde der Einsatz für beendet erklärt.


Samstag, 19. April 2014

PAPERminis No. 17: The Building Site


Even the biggest building is started from the ground up. These busy guys are working on getting it set up.

Ink on folded paper.

Selbst das größte Gebäude wird am Boden begonnen. Diese Jungs arbeiten fleißig daran, es hochzuziehen.

Filzstift auf gefaltetem Papier.

Donnerstag, 17. April 2014

PAPERminis No. 16: Spring time


It is spring time and the trees are in full bloom. The farmers are getting the fields ready so you find some tools out there, too.

Pencil on folded paper.

Es ist Frühling und die Bäume stehen in vollem Saft. Die Bauern bereiten die Felder vor und hier und da stehen Geräte auf den Feldern herum.

Bleistift auf gefaltetem Papier.

Montag, 14. April 2014

PAPERminis No. 15: Window Shopping



As evening falls in town the lights come on and the last few people go home.


Guache on paper.


Während der Abend sich über die Stadt senkt, gehen die Lichter an und die letzten Leute gehen heim.

Guache auf Papier.

Freitag, 4. April 2014

PAPERminis No. 14: Thousand and One Nights


In the mystic world of 1001 Nights the tourist stands, marveling the scenery.

Pencil on folded paper.

In der mystischen Welt von 1001 Nacht steht der Tourist und bewundert die Kulisse.

Bleistift auf gefaltetem Papier.


Dienstag, 1. April 2014

PAPERminis No. 13: Above and Below


Im PAPERmini-Land geht es drunter und drüber. Gut, dass am Ende jeder auf seinem Weg bleibt.

Bleistift auf geknicktem Papier.

In PAPERmini-Land things are above and below. Good that in the end, everybody stays on track.

Pencil on folded paper.

Sonntag, 30. März 2014

PAPERminis No. 12: It's Pool Time!


It's pool time, everybody! We are all there already. Jump right in!

Pencil on paper.

Es ist Pool Time, Leute! Wir sind schon alle da. Springt einfach rein!

Bleistift auf Papier.

Samstag, 29. März 2014

PAPERminis No. 11: Sintra

The Tourist is still traveling around. Today he is checking out Sintra in Portugal. The image was losely inspired by the memory of this photograph by me: Sintra in the Sun.

Oil pastells on paper.

Der Tourist ist noch auf Reisen. Heute ist er in Sintra, Portugal unterwegs. Das Bild war durch die Erinnerung an diese Aufnahme hier von mir inspiriert: Sintra in the Sun.

Ölpastellkreiden auf Papier. 


 

Donnerstag, 27. März 2014

Mittwoch, 26. März 2014

scene@large: Making of "River Scene" - 2

This is the second part of the Making Of the River Scene. I've painted the field in the foreground with a base color, and have also painted the protruding rocks. The rocks were painted with a base black color, and then with varying shades of various colors until the looked realistic. I did the final touch with a dusting of green and rust colored chalk to give them a weathered look.

Hier ist der zweite Teil des Making Of der Fluss-Szene. Ich habe den Vordergrund mit der Grundfarbe angemalt und habe auch die herausragend Felsen bereits angemalt. Die Felsen habe ich zunächst mit der schwarzen Grundfarbe bemalt und dann mit verschiedenen Farben unterschiedlicher Farbarten angemalt, bis sie realistisch aussehen. Ich habe die letzten Handgriffe mit einem Hauch von grüner und rostfarbener Kreide um ihnen einen wettergegerbten Touch zu geben.







Dienstag, 25. März 2014

PAPERminis Making Of: The second boat

The boat in the last image

PAPERminis No 9: The second boat

was sketched in anamorphic style, which means that the actual sketch is majorly contorted. From one special angle the image looks like a 3D object and is perfectly shaped. But from all other angles the image looks terribly off. Here is how it looks.

Das Boot aus dem letzten Bild

PAPERminis No 9: The second boat

ist anamorphisch gezeichnet, was bedeutet, dass die tatsächliche Skizze sehr verzerrt ist. Von einem speziellen Winkel aus sieht die Zeichnung aus wie ein 3D Objekt und ist in perfekter Form. Von allen anderen Winkeln aus, sieht alles schrecklich verzerrt aus. Hier ist das Bild von "woanders aus".





Montag, 24. März 2014

PAPERminis No 9: The second boat

The sailors come across the second sailboat. No one is in that boat, but astonishingly it looks just like the first boat.

Die Segler kommen an einem zweitem Segelboot vorbei. Niemand ist an Bord, aber erstaunlicherweise sieht dieses zweite Boot genau aus wie das erste.




Bleistift auf Zeichenpapier. Anamorphische Zeichnung.

Pencil on sketching paper. Anamorphic drawing.

Sonntag, 23. März 2014

scene@large: Making Of "River Scene" - 1

For many years I wanted to create a scene with water in it in H0 scale. I therefore decided to build this river scene for scene@large with a rocky cliff side, where the river curves around the bottom and a lower side of the land opens up the view.

Here are the first images of the building process, so that you can join me from the get go.



Schon seit vielen Jahren wollte ich eine Szene in H0 bauen, in der "echtes" Wasser die Hauptrolle spielt. Ich habe mich daher entschlossen, diese Fluss-Szene für scene@large zu bauen, bei der die Flussbiegung am Fuß der steilen Klippen liegt und das flachere Land den Blick öffnet.

Hier sind die ersten Bilder vom Bauprozess, sodass Ihr von Anfang an dabei sein könnt.









Of course this is to be continued.

Natürlich setze ich das hier fort.